Fixfit in den Hilfen zur Erziehung (HzE) – 100 Interessierte folgen Liga-Einladung

Unter diesem Motto hatte die Liga der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege in Berlin Jugend-, Familien- und BildungspolitikerInnen, angehende HzE- Experten auf Landes- und Bezirksebene und VertreterInnen freier Träger ins Centre Monbijou in Berlin-Mitte eingeladen.

Am Mittwoch, den 14. März 2012 trafen sich rund 100 TeilnehmerInnen, um sich umfassend zu informieren und über verschiedene Ansätze der fachlichen und finanziellen Steuerung der Hilfen zur Erziehung auszutauschen. Mit besonderem Interesse ist dabei der Vortrag der Grazer Amtsleiterin des Jugendamts Mag. Ingrid Krammer aufgenommen worden, die über die Erfahrungen mit einem Modell der „Steuerung der Hilfen zur Erziehung durch einheitliche Fachlichkeit und Globalbudget“ berichtete.

Zuvor referierte Ralf Liedtke vom Diakonischen Werk für die Liga über aktuelle Zahlen und Entwicklungen zu HzE in Berlin. Monika Schipmann von der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft präsentierte Folien über Zielstellungen und Erfahrungen mit dem Berliner Rahmenvertrag für Hilfen zur Erziehung durch Dienste der Kinder-und Jugendhilfe. Andreas Gladitsch, Fachleiter HzE aus dem Jugendamt Friedrichshain-Kreuzberg und Mitglied der bezirksübergreifenden  AG 3( fachliche Steuerung HzE)  berichtete über Aspekte der fachlichen Steuerung von Erziehungshilfen in Berlin.

Die Veranstaltung wurde eröffnet von Oswald Menninger, dem Geschäftsführer des Paritätischen Berlin ( derzeit Liga-Federführung), der darauf verwies, dass der Paritätische bereits 2002 erstmals Grundzüge eines sozialraumorientierten Jugendhilfebudgets entwickelt hatte. 2008 gab es sogar einen Beschluss des Abgeordnetenhauses, in zwei Berliner Bezirken eine Jugendhilfebudgetsteuerung zu erproben. Die Diskussion darüber sei leider versandet. Andreas Schulz, Jugendhilfereferent des Paritätischen Berlin, der die Veranstaltung moderierte, appellierte am Schluss an die Vertreter von Verwaltung und Politik, sich vom erfolgreichen Grazer Modell inspirieren zu lassen und den Beschluss des Abgeordnetenhauses in die Praxis umzusetzen, in zwei Berliner Bezirken eine Budgetsteuerung für die Jugendhilfe modellhaft zu erproben.

Die Beiträge der Referenten sowie weitere Hintergrundinformationen mit Daten und Fakten zu HzE sind als Download verfügbar s.u.

schreib einen Kommentar.....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.