Was wofür und wie und warum…..?

Ich komme viel rum im Internet und liebe die vielen Möglichkeiten, die das Netz mir bietet. Ich bin in keinem Bereich ein wirklicher Experte, sondern nutze die verschiedenen Tools eher intuitiv und häufig ohne Strategie – sozusagen im „Experimentier-Modus“….

Ich habe (natürlich) ein Facebook-Profil, einen Google+ und einen Twitter-Account und  Ihr findet mich  (immer noch) auch bei Xing. Alle Plattformen versuche ich regelmäßig mit (mehr oder weniger ernstzunehmenden) Inhalt zu füllen. Und manchmal „konsumiere“ ich auch einfach nur und halte mich darüber auf dem Laufenden , was Leute so treiben und denken.

Ausserdem bin ich  (Mit-) Admin von unseren verschiedenen Unternehmens-Accounts bei Facebook, Twitter und G+.

Von allen Plattformen ist Facebook, die, die ich am intensivsten nutze, um meine Infos und Themen zu platzieren. Nicht weil ich Facebook toller finde, sondern weil da mehr Leute sind, die ich kenne und die mich kennen als z.B. bei google+ und bei Twitter. Ich überlege immer, wie ich denn nun Twitter und g+ sinnvoller einsetzen und  schlauer nutzen kann. Auf allen Plattformen das gleiche zu posten scheint mir nicht attraktiv. Crosspostings nerven irgendwie – v.a.,  wenn die Kontakte in den verschiedenen Netzwerken sich teilweise überschneiden…. Ich mag Twitter – aber ich habe irgendwie noch keine sinnvolle Verwendung dafür gefunden….

Was mich interessiert: Habt Ihr für die verschiedenen Plattformen verschiedene Strategien, verschiedene Zielgruppen, verschiedene Inhalte? Wie haltet Ihr es mit Crosspostings? Nach welchen Kriterien entscheidet Ihr, für welche Themen und Anlässe Ihr die jeweiligen Netzwerke nutzt?

Oder mach es Eurer Meinung nach Sinn, sich lediglich auf eine Plattform zu konzentrieren und die anderen dann konsequent nicht zu bespielen?

Ich freue mich auf zahlreiche Anregungen und Praxisbeispiele  von Euch…..

2 Gedanken zu “Was wofür und wie und warum…..?

  1. Lieber Thorsten,

    vielen Dank für den ausführlichen Kommentar. Ich bin ja, wie Du weisst, ein ausgesprochen internet-affiner Mensch und ich nutze die sozialen Netzwerke sehr intensiv. Deine Art die Tools zu nutzen, finde ich trotz Deiner wahrnehmbaren Zurückhaltung, ausgesprochen angenehm und angemessen. Herrlich unaufgeregt und souverän. Und ja: Es ist großartig, wenn man denn dann tatsächlich reale Menschen in den virtuellen Weiten entdeckt, mit denen sich eine jahrelange gute Zusammenarbeit entwickelt – perfekt!
    Ich habe in meiner „Online-Karriere“ auch schon einige Hochs und Tiefs erlebt – von OpenBC bis Tumblr alles mal getestet. Ich spüre, dass die Menschen, sich immer stärker wieder auf die Kernfunktionen sozialer Netzwerke besinnen: Informationen teilen, Kontakte knüpfen, zusammen arbeiten. Die Zeit der Marktschreier und Visitenkartensammler scheint vorbei….. Hierzu kann ich wärmstens einen Blogbeitrag unseres .garage – Kollegen Marcus Bartelt empfehlen: „Netzwerk Irrsinn – es reicht“: https://mampel.wordpress.com/2013/01/28/netzwerk-irrsinn-es-reicht/

    Ich freue mich, Dich bald auch bei Facebook begrüßen zu dürfen. Und ich bin ganz sicher, dass Du das Netzwerk mit deiner besonderen Art und Kompetenz bereichern wirst!

    Herzliche Grüße und einen schönen Start in die Woche!
    Thomas

    Gefällt mir

  2. Lieber Thomas,

    Was wofür wie und warum?

    Die Sozialen Medien nutze ich in erster Linie, um mich über meine drei Hauptthemen zur Unternehmensentwicklung: Existenzgründung, junge wachsende Unternehmen & Teamentwicklung auf dem Laufenden zu halten und inspirieren zu lassen.

    Das gilt z.B. für neue Seminare, Vorträge oder Veranstaltungen, von denen ich sonst niemals erfahren hätte, z.B. den so entdeckten Open Space Stammtisch, den ich nun gerne und regelmäßig besuche. Danke für das Neue!

    Das Entdecken gilt aber noch mehr für Personen oder besser Persönlichkeiten. 2005 habe ich, damals noch über Xing (damals Open BC, einen gewissen Thomas Mampel entdeckt oder besser er mich. Wir haben uns persönlich kennengelernt, ausgetauscht, zusammengearbeitet und schätzen gelernt. Danke für die Qualität!

    Mein Netzwerk frage ich bei wichtigen Dingen gerne nach Ihrer Meinung oder ihren Erfahrungen. Aktuell z.B. bei unserer Studie zu Stolpersteinen junger Unternehmen in Hamburg. Die Resonanz im Netzwerk in Form von Feedback, Anregungen und Weiterleiten an die Zielgruppe ist enorm. Danke an alle!

    Ich gehöre der Generation Open BC an. Seit 9,5 Jahren nutze ich die Plattform mit Freude und hohen Nutzen, wie oben beschrieben oder auch nur als aktuelles Adressbuch. Mein persönliches Social Media Verhalten gleicht dem Verhalten von Mitarbeiter/innen bei Change Prozessen: Erstmal schön am Alten festhalten und das Neue kritisch beäugen.

    Nach dem Stillstand – kommt auch regelmäßig beim Change vor – habe ich seit diesem Jahr auch einen Google+ Account. Mein 1 bis 2minütiges Nutzungsverhalten in der S-Bahn gleicht jedoch noch dem Lesen eines Anzeigenblattes: Die Hauptnews auf der ersten Seite sind eh schon bekannt und ich schaue mir nur die Bilder auf den letzten Seiten an.

    Mein Autorenkollegin und Bloggerin aus Leidenschaft Svenja Hofert hat auf Facebook einen Link für mich Weitergeleitet, mit dem Hinweis „helft diesem Menschen“. Danke für das ehrliche Feedback!

    Auch ohne Feedback habe ich mir für 2014 den Einstieg bei Facebook vorgenommen. Dann kann ich auch mehr zum Thema Crossposting sagen. Bei der Erweiterung des Social Media Verhaltens lasse ich mich nicht stressen und setze Weiterhin auf Qualität statt Quantität innerhalb und außerhalb des Netzes.

    Einen schönen 3. Advent & Hamburger Grüße

    Thorsten Visbal

    Gefällt mir

schreib einen Kommentar.....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s