Wir müssen grüner werden…….Alle.

„Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich versuche, selbst etwas zu verändern. Das Schwierige dabei ist, dass ich vieles aus Gewohnheit mache. Oder aus Bequemlichkeit. Ups, schon wieder eine Plastikflasche gekauft, weil ich unterwegs Durst hatte. Es ist kompliziert. Ein Lebensbereich, der oft ausgeklammert wird, ist das Büro. Muss es das vierlagige blütenweiße Luxusklopapier sein? Muss alles ausgedruckt werden? Das sind die naheliegenden Fragen – aber es geht noch viel tiefer. Wie kann nachhaltiges Arbeiten aussehen? Was kann man eigentlich als Schreibtischtäter*in konkret ändern?“

Diese Sätze sind zitiert aus dem Beitrag „Das grüne Büro“ von Büronymus.

Ich möchte Euch die Lektüre dieses Artikels dringend ans Herz legen – er trifft vieles auf den Punkt und regt dazu an, sich ganz konkrete Gedanken darüber zu machen, was man in seinem Alltag ändern kann / muss, um (s)einen Betrag zur Abwendung der Klimakatastrophe zu leisten.

Ich selbst bin da auch. och ganz am Anfang: Ich habe mein Auto (ein Dienstwagen auch zur privaten Nutzung) abgeschafft und fahre jetzt mit Bus und Bahn – gern in Kombi mit meinem Klappfahrrad. Ein Auto nutze ich nur noch selten – in den extremen Randzeiten des Tages und wenn was zu transportieren ist. Damit bin ich auch noch nicht ganz glücklich……  Ansonsten versuche ich beim Einkauf auf Nachhaltigkeit und „Bio-Qualität“ zu achten – was im Alltag auch nicht immer klappt 😦 ….. Ich träume vom papierlosen Büro und hoffe, dass wirklich Ökostrom aus meiner Steckdose kommt. Und ich habe das Gefühl: das reicht nicht! Ich muss / will mehr tun. Aber wie? Aber was? Der Artikel von Büronymus hilft mir beim weiterdenken. Danke dafür!

Wie macht Ihr das? Spielt das Klimathema in Eurem Verhalten – in Freizeit und Beruf – eine relevante Rolle? Was habt Ihr schon verändert? Was werdet Ihr noch verändern? Austausch dazu würde mich reizen…….

Ein Gedanke zu “Wir müssen grüner werden…….Alle.

  1. Für mich spielt das Thema schon lange eine Rolle und ich schaue immer wieder, was ich persönlich noch verändern kann. Ich verwende bspw. schon seit ewigen Zeiten Recycling-Toi.Papier, fast ausschließlich mittlerweile Frosch-Produkte, kaufe wenn möglich Bio (wobei das leider immer noch so ist, dass man sich das leisten können muss). Gerade habe ich auch eine Mail an meinen DRK-Kreisverband geschrieben und gefragt, warum jedes einzelne Übungspäckchen für die 1. Hilfe-Ausbildung separat in eine Plastetüte eingepackt werden muss. Und es gibt noch so unendlich viel zu verändern und zu tun.

    Gefällt 1 Person

schreib einen Kommentar.....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.