Millionäre aufgemerkt: Ihr werdet gebraucht!

Heute saß ich mit Jeannette Hagen zusammen und wir haben mal wieder ein bisschen Austausch betrieben über unser gemeinsames Projekt Kunst für Demokratie. 

Jeannette ist eine überdurchschnittlich engagierte Aktivistin für Demokratie und Menschenrechte. Und es ist mir eine große Ehre, mit ihr gemeinsam die Geschäftsführung für die Kunst für Demokratie UG innezuhaben. KFD hat wichtige Anliegen: „Alle angedachten Projekte von Kunst für Demokratie verfolgen das Ziel, Demokratie mit künstlerischen Mitteln für jeden erfahrbar zu machen. Das Gefühl der Teilhabe wird ebenso vermittelt, wie besonders bei den Jüngeren Empathie, Sinneswahrnehmungen und das Vertrauen in die Selbstwirksamkeit gestärkt werden. Wenn wir Demokratie leben wollen, brauchen wir die inneren Voraussetzungen dafür. Die Basis wird im Kindesalter gelegt, kann aber auch bei Erwachsenen immer noch gefestigt werden. Kunst öffnet Türen und Räume.

Kunst für Demokratie umfasst drei Säulen:

1. Förderung kultureller/politischer Bildung an Schulen und Ausbildungsstätten mittels Musik, Malerei, Theater
2. Ausstellungen, Lesungen, Theaterstücke und Veranstaltungen, die Demokratie und Menschlichkeit thematisieren.
3. Unterstützung verfolgter Künstler*innen oder geflüchteten Künstler*innen durch die Organisation von Ausstellungen.“

Jeannette ist die treibende Kraft in dem Projekt. Wer ihre Facebook-Seite verfolgt, ahnt, dass das, was sie da bewegt ein echter Vollzeitjob ist. Und ein Großteil ihrer Zeit geht dafür drauf, Spenden für andere Menschen und ihre Ideen zu sammeln. Auf der Website von KFD bekommt Ihr einen Eindruck davon. Damit dass alles funktionieren kann, braucht es natürlich eine „Basis-Finanzierung“ für Lebensunterhalt, einen Büroraum, Geld für Öffentlichkeitsarbeit, Kampagnen und Aktionen. Und da liegt der „Hase im Pfeffer…..“

Jeannette und ich haben heute hochgerechnet, dass wir pro Jahr rund € 120.000.- brauchen um den Laden so aufzustellen, dass er wirksam und nachhaltig erfolgreich sein kann. Nicht viel Geld – wenn man reich ist.  Manche geben das Geld in nur einer Saison für eine Loge im Olympiastadion bei Hertha BSC aus, andere geben diese Summe an einem Shopingwochenende in New York aus oder kaufen sich für das Geld ein schönes Kunstwerk für die heimische Villa. Kann man so machen. Muss man aber nicht 😉

Mein heutiger Appell richtet sich also explizit an reiche Menschen! Bitte gebt uns was ab von Eurem Wohlstand – und unterstützt das Projekt Kunst für Demokratie. Unterstützt Demokratiebildung, den Einsatz für Freiheit und Menschenrechte. Wir alle sind betroffen und beteiligt – aber nur Ihr könnt diese Arbeit finanzieren. Und auf diese Weise sogar noch Karma-Punkte sammeln. Wäre ich reich, würde ich in dieses Projekt investieren.

Und jetzt Ihr. Danke 🙂

 

 

schreib einen Kommentar.....

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.