Jugendeinrichtungen sind (auch) Bildungseinrichtungen #VielfaltJA

ctrnqycwcaelsciVom 26.-28.9.  tagt in Dortmund der bundesweite Fachkongress Kinder- und Jugendarbeit 2016. Unter dem Titel „Potenziale erkennen – Zukunft gestalten“ tauschen sich Fachkräfte aus ganz Deutschland über verschiedene Aspekte und Facetten dieses spannenden Bereichs innerhalb der Jugendhilfe aus. Der PARITÄTische Berlin begleitet den Kongress noch bis zum 2.10. mit einem „social-media-Marathon“ in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #VielfaltJA.

Selbstverständlich beteilige ich mich zusammen mit den Kolleginnen und Kollegen aus dem Bereich Kinder- und Jugendarbeit des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. an dieser Aktion. Denn: Wir wollen, dass einer breiten Öffentlichkeit bekannter und bewusster wird, was Kinder- und Jugendarbeit alles ist, wie vielfältig dieser Arbeitsbereich ist und wieviele wichtige Aufgaben und Funktionen Jugendarbeit für die Gesellschaft übernimmt. Jugendarbeit ist weit mehr als die pädagogische Begleitung von Kickerturnieren und Discoveranstaltungen (wenngleich auch die ihren Wert haben)….. Einrichtungen der Jugendarbeit sind  auch wichtige Bildungseinrichtungen geworden.

Weiterlesen

Neutralität – Gebot der Stunde?

Heute brauche ich mal ein Feedback von Euch….. denn ich bin verunsichert……. Vor ein paar Wochen habe ich in einem Beitrag erläutert, warum ich bei den kommenden Wahlen zum Abgeordnetenhaus das erste Mal in meinem Leben das Kreuz bei einer Kandidatin der CDU machen werde…… Die Reaktionen waren ziemlich heftig, teilweise grenzwertig…….

Weiterlesen

Stadtteilzentrum 4.0

IMG_4585Im August 2016 wird das Internet 25 Jahre alt. Wow. Happy Birthday Internet. Du hast mein Leben verändert. Und das ist gut so!  Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie meine ersten „Gehversuche“ im World Wide Web aussahen: Über die Telefonleitung mit einem pfeifenden Modem in ein schneckenlangsames Netz eingewählt, wurden mit  dem Netscape Browser  mehr oder weniger hässliche Internetseiten aufgerufen. Nur wenige Unternehmen und Organisationen aus dem sozialwirtschaftlichen Bereich waren dort vertreten – unser Verein hatte damals als erste Berliner Nachbarschaftseinrichtung eine richtige Homepage. Damals ahnten wohl nur die wenigsten, welche revolutionären Veränderungen das Internet für uns alle mit sich bringen würde. Ein Veränderungsprozess begann, der von der Dramatik und den Auswirkungen auf alle Bereiche des gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Lebens vergleichbar ist mit der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert. Nur alles viel schneller. Und sicher ist, dass diese Entwicklung noch lange nicht vorbei ist. Ganz im Gegenteil: Wir stehen erst am Anfang einer Zeitenwende, einer Epoche, die von Digitalisierung und weltweiter Vernetzung geprägt ist. Manchmal beneide ich meine Enkelkinder, für die viele Dinge selbstverständlicher Alltag sein werden, die ich mir jetzt noch gar nicht vorstellen kann.

Weiterlesen

AG-Tag im Stadtteilzentrum

Frage / Idee / Lösung KonzeptEs gibt Tage, da gehe ich abends nach Hause und weiss nicht so recht, was ich von dem hinter mir liegenden Arbeitstag halten soll. Viel gemacht, wenig bewirkt. Keine sichtbaren Ergebnisse. Und dann gibt es Tage wie heute.

Heute war ein intensiver AG-Tag im Stadtteilzentrum: AG Qualität, AG Vergütung und dann noch AG Gesundheit. Regelmäßig kommen Mitarbeitende aller „Hierachie“-/ Funktionsebenen zusammen und ringen um die besten Lösungen und die bestmöglichen Modelle und Strukturen um die „gemeinsame Sache“ voranzutreiben und weiterzuentwickeln.

Weiterlesen

Wie bewertet man Fachlichkeit?

Pfeil zeigt in Richtung Mission

© Fotolia

In der AG Qualität unseres Vereins formulieren wir gerade neue inhaltliche Standards unserer Arbeit. Wir gehen dabei von den Kernaussagen unseres Leitbildes aus und versuchen dann Antworten auf die Frage „Woran erkennt man im Alltag unserer Arbeit, dass der Satz XY aus dem Leitbild bei uns ernst genommen und umgesetzt wird?“.

Eine intensive und anregende Diskussion ergab sich zum Punkt „Fachlichkeit“. Unser Leitbild sagt zu Fachlichkeit: „Das Stadtteilzentrum Steglitz e.V. ist mit dem Engagement, der Professionalität und der Fachlichkeit seiner haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein geschätzter und zuverlässiger Partner – für Menschen und Organisationen – im Bezirk.“. 

Hieraus ergeben sich in der Qualitätsdiskussion mindestens drei Fragen:

Weiterlesen

wachsen…..nach innen.

Gemeinsam ans Ziel

© Trueffelpix

 

Das Stadtteilzentrum Steglitz  und die garage berlin machen gerade eine gute Phase durch. Neue Projekte und Bewilligungen stimmen optimistisch: eine neue Kita in Marienfelde kann nun gebaut werden, nachdem nun die Förderzusage der zuständigen Senatsverwaltung eingegangen ist.  Unsere drei Unterkünfte für Geflüchtete entwickeln sich gut – trotz schwieriger Rahmenbedingungen; die garage macht endlich wieder richtig gute Umsätze – nicht zuletzt weil unser Projektleiter die neu entwickelten Formate und Produkte erfolgreich umsetzt und ständig neue Kunden gewinnt 🙂 ……..Im Herbst startet die erste Gruppe in unserem Projekt „start-up-Refugio“, einer Gründungsbegleitung für geflüchtete Menschen….. Auf dieses Projekt freue ich mich ganz besonders…..Und viele neue Projekte zeichnen sich schon am Horizont ab….. der Herbst und der Winter werden nicht langweilig – so viel ist jetzt schon sicher!

Weiterlesen

Integration durch Kunst und Kultur

Heute erscheint die Ausgabe des Magazins des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. „Im Mittelpunkt“. Wenn das Vorwort zu diesem Heft neugierig macht, findet Ihr ganz unten die Links zur multimedialen Online-Ausgabe!


szs_mittelpunkt_juli-2016_titelLiebe Leserinnen, liebe Leser,

der im Jahr 1951 gegründete „Verband Deutscher Nachbarschaftsheime“ gab sich im Jahr 1971 – nach langer und intensiver interner Diskussion – seinen heutigen Namen: „Verband für sozial-kulturelle Arbeit“ (VskA). Die Namensänderung weist darauf hin, dass der Zusammenhang zwischen sozialer und kultureller Arbeit schon immer offenkundig war und als Kernaufgabe von Nachbarschafts- und Stadtteilarbeit betrachtet wurde. In ihrem Selbstverständnis gehen Nachbarschaftshäuser und Stadtteilzentren seit jeher davon aus, dass Bürgerinnen und Bürger die Kompetenzen und Ressourcen haben, ihre Lebensbedingungen, ihr nachbarschaftliches Umfeld, die Situation im Sozialraum – ihr gesamtes Leben – nach ihren Vorstellungen und Bedarfen (mit) zu gestalten.

Im Leitbild des Vereins Stadtteilzentrum Steglitz e.V. findet sich diese Haltung in einem zentralen Satz wieder:

Weiterlesen

„Führungskultur entsteht im Chaos“ – mein Wien-Vortrag (16.06.2016)

Heute habe ich auf Einladung der CGM _Sozial vor rund 80 Führungskräften aus dem sozialwirtschaftlichen  Bereich einen Vortrag zum Thema „Flucht und Asyl – eine Herausforderung nicht nur für die Kinder- und Jugendhilfe gehalten. Der Vortrag ( ohne Folien) ist nachfolgend dokumentiert.

Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: