Entwicklung einer Digitalstrategie für soziale Organisationen

Seminar mit Hendrik Epe am 25.1. in Berlin – noch Anmeldungen möglich !

Die Digitalisierung“ verkommt zunehmend zu einem Buzzword. Einerseits reden alle darüber, andererseits ist oftmals völlig unklar, was genau darunter zu verstehen und vor allem: wie damit umzugehen ist: Welche Auswirkungen hat die Digitalisierung? In welcher Weise sind soziale Organisationen konkret von der Digitalisierung betroffen?

Und: Welche Handlungsmöglichkeiten ergeben sich für unsere Organisation?

Um diese Fragestellungen strukturiert zu bearbeiten und Lösungen zu entwickeln, bedarf es in der Organisation einer Strategie, die langfristig angelegt ist und gleichzeitig die enorme Dy-namik der Digitalisierung berücksichtigen kann.

Wie es gelingen kann, Struktur und Dynamik in einer Digitalstrategie zu vereinen, erfahren Sie im Seminar Entwicklung einer Digitalstrategie für soziale Organisationen.

Inhalte

Weiterlesen

Projekte besser managen mit Evernote

evernoteAm Freitag, den 26.1. von 14.30 – 17.30 Uhr kannst Du Dir die Grundlagen für mehr Produktivität und Effektivität im Jahr 2018 erarbeiten. Im Workshop „Projekte besser managen mit Evernote“ lernst Du, wie Dir das Programm dabei helfen kann und wie Du Evernote sinnvoll für Dich einrichtest und nutzt. Anmeldungen ab sofort an mail@thomas-mampel.de

Weitere Infos: H I E R

 

 

 

Evernote für Einsteiger: nächster Termin am 19. Dezember in Berlin-Steglitz

Kurzentschlossene (nicht nur aus dem Sozialen Bereich) können sich noch für den nächsten Evernote-Workshop anmelden. Der Kurs findet statt am Dienstag, den 19.12. von 16.00 bis 19.00 Uhr in Berlin-Steglitz.

Der Workshop richtet sich an Menschen, die die Vielzahl ihrer Aufgaben und Projekte effektiver und effizienter managen wollen, an Leitungskräfte und Verantwortungsträger(innen), die immer alles im Griff haben und dabei das Wesentliche nicht aus dem Auge verlieren wollen. Nach einer kurzen Einführung in die Selbstorganisationsmethode Getting Things Done (GTD) von David Allen, lernt Ihr die Grundfunktionen von Evernote kennen und gemeinsam richten wir Evernote so ein, dass Ihr das Programm optimal auf all Euren Devices (Rechner, Tablet, Smartphone) einsetzen könnt.

Ausführlichere Infos findet Ihr HIER (bitte anklicken). Der Kostenbeitrag beträgt € 99.-.

Anmeldungen bitte per Mail an mail@thomas-mampel.de

…….oder nutzt Du schon Evernote?

Ordnerstapel

© burnhead – Fotolia.com

Die Teilnehmenden meiner Evernote-Workshops kommen allesamt aus dem Sozialen Bereich. Und alle vereint eine Not: Wie bekommen wir die Vielzahl von Inputs, Informationen und Anforderungen so erfasst und organisiert, dass wir sie garantiert effektiv und effizient erledigen können? Und wie kann ich sicherstellen, dass ich jederzeit und überall Zugriff auf alle Informationen habe, die für meine Projekte und die zu erledigenden Aufgaben relevant sind. Die Antwort auf diese Frage heisst: Organisieren Deinen Workflow und all deine Projekte und Jobs mit Evernote.

Am 14.7. in der Zeit von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr findet der nächste Evernote-Workshop statt. Eine ausführliche Beschreibung findest Du hier:  Evernote Workshop 

Vielleicht ist das auch was für Dich? Der Workshop kostet € 99.- – meld Dich am besten noch heute per Mail an.

Hier ein paar Stimmen von Teilnehmenden:

Weiterlesen

produktiv mit Evernote – Arbeit in Sozialen Organisationen besser managen! <

IMG_4585Ich habe hier immer mal wieder Beiträge veröffentlicht, in denen ich beschreibe, wie ich Evernote als Organisationstool und als Instrument des Informations- und Wissensmanagements nutze und wie wir dieses Programm z.B. im Stadtteilzentrum Steglitz einsetzen.

Evernote ist in meinen Augen die Killer-App, mit der man fast alles managen kann, was  im beruflichen und im privaten Kontext auf dem Radar erscheint. Besonders auch für Leute aus dem Sozialbereich erscheint mir Evernote unverzichtbar, denn es bietet zahlreiche Vorteile gegenüber anderen (meist kostspieligen)  Software-Lösungen:

  • Evernote bietet ein absolut faires Preismodell an, das Preis-Leistungsverhältnis ist unschlagbar….
  • Evernote ist flexibel und presst Dich nicht in irgendeine feste und starre Struktur. Du kannst Evernote so gestalten, wie Du es willst – egal ob, Du alles über Notizbücher oder über Schlagwörter ordnen oder ganz auf eine Struktur verzichten möchtest – alles ist frei gestaltbar. Jedes Evernote ist anders.
  • Evernote funktioniert plattformübergreifend, es gibt Versionen für alle Betriebssysteme.
  • Evernote läuft auch auf allen Mobile Devices – egal ob, Windows-, Android- oder iOS-System.
  • Evernote ist stabil, zuverlässig und v.a. seriös. Du musst Dir keine Sorgen um Deine Daten machen.
  • Du kannst Notizen nur für Dich und für Deinen privaten Gebrauch machen – und du kannst in gemeinsamen Notizbüchern zusammen mit anderen und im Team zusammenarbeiten…..

Die Liste der Vorzüge liesse sich noch lange fortsetzen (ich bekomme übrigens kein Geld dafür, dass ich hier soviel Werbung für das Programm mache…… es ist wirklich echte Liebe…). Gerade im Sozialbereich sind wir oft mit Informationsflut und chaotischen Rahmenbedingungen konfrontiert. Evernote bietet dir die Möglichkeit im Chaos den Überblick zu bekommen und zu erhalten!

Heute möchte ich Dir ein besonderes Angebot machen: In einer kleinen Runde (max. 10 Teilnehmende aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich) zeige ich Dir in einem Workshop wie Du Evernote nutzen kannst, um deine Jobs in deinem Projekt oder Deinem Verein effektiver und effizienter zu organisieren. Neben einer kurzen Überblick über die wichtigsten Aspekte und Workflows der  Selbstmanagementmethode GTD von David Allen lernst Du die wichtigsten Funktionen und Möglichkeiten von Evernote kennen.

Was genau lernst Du?

Weiterlesen

„tief eintauchen“ in die Geheimnisse der EU-Finanzierung

The-Changer-Logo-+-Slogan-DE-2-e1410775761674Heute gibts mal wieder Werbung! Ich empfehle Euch dringend den „Deep-Dive-Workshop“ der „The Changer Academy“….und überlege glatt, ob ich das irgendwie hinkriege da auch teilzunehmen……

Wenn jemand von Euch sich anmeldet, würde ich über eine kurze Info sehr freuen – dann können wir uns hierzu vielleicht kurz austauschen 🙂

Aus dem Ausschreibungstext:

„Stell Dir vor: Millionen von Euros sind im Umlauf, sie sind eigentlich für Dich bestimmt, aber Du kriegst sie einfach nicht zu fassen. Klingt wie ein Alptraum, nicht wahr? Leider nicht! Das nennt sich EU-Finanzierung.
 
Diese Woche freuen wir uns, Euch in der Changer Akademie zu begrüßen und präsentieren das erste Seminar in unserer Deep Dive-Workshop-Serie: Eine Reihe von Praxisseminaren, wo wir der Sache wirklich auf den Grund gehen.
 
In unserem ersten Deep Dive-Workshop werden wir direkt in den EU-Fördertopf springen. In diesem Workshop wird Dir Elisa, eine erfahrene EU-Projektmanagerin, helfen die schwierige Bahn von EU-Mitteln zu navigieren. Am Ende des Seminars bist Du perfekt gewappnet: Du wirst die EU-Mittel kennen, wissen wie sie funktionieren und welchen Anspruch Du auf diese Fonds hast.
 
Wir bieten auch eine Face-to-Face Beratung an, in der Du eine individuelle Bewertung Deiner Projektideen erhälst. Um mehr zu erfahren und um Deinen Platz zu reservieren (sei schnell, die Plätze sind begrenzt!), klick hier.
 
Möchtest Du noch einen Schritt weiter gehen? EuroConsults bietet Dir die Möglichkeit, ein/e EU-FundraiserIn / ProjektmanagerIn zu werden. Und das Beste ist, sie übernehmen alle Kosten! Hier erfährst Du mehr.“

Gründen im Sozialen Bereich: (D)ein Unternehmen für eine bessere Welt

eine Seminarempfehlung der .andersberater …. 


Logo_andersberater_color_web-200x89Die Anforderungen einer Unternehmensgründung im Sozialen Bereich werfen besondere Fragen auf. Thomas Mampel ist selbst Sozialunternehmer und arbeitet seit über 20 Jahren erfolgreich im Sozialbereich. In seinem Workshop am 14.03. und 15.03.2015 werden die Kriterien und Rahmenbedingungen einer Gründung im Sozialbereich aufgegriffen und geklärt.

INHALTE

Vereinsgründung / alternative Organisationsformen

  • formale Vorraussetzungen der Vereinsgründung;
  • Überblick in die Bestimmungen des Vereinsrechts;
  • Anforderungen an die Satzung;
  • Eintragung in das Vereinsregister
  • Die gemeinnützige GmbH / UG, sonstige Organisationsformen (insbesondere die eingetragene Genossenschaft /Überblick)
  • Grundlagen der Gemeinnützigkeit (Abgabenordnung);
  • freiberufliche Tätigkeit

Finanzierung

  • Finanzierungsarten
  • wichtige Stiftungen und deren Fördervoraussetzungen
  • Stiftungsdatenbanken;
  • Förderinstrumente des SGB II
  • Fundraising, Sponsoring;
  • EU-Finanzierung (Logik, Beispiele)
  • Verwendungsnachweis / Anforderungen an die Buchhaltung;

Konzeptentwicklung

  • Bausteine eines Konzeptes

Öffentlichkeitsarbeit

  • suche nach „geeigneten“ Medien für das Projekt (Faltblätter, Broschüren, Internet…);
  • social networks / social media
  • Verfassen von Presseerklärungen /-informationen

Wichtige Kooperationspartner

  • Vorstellung der Ziele und Aufgaben der Wohlfahrtsverbände und wichtiger Dach-und Fachverbände;
  • Netzwerke
  • Ziele und Aufgaben von Servicegesellschaften

Weiterlesen

Keiner weiss Bescheid – alle machen mit? Es geht auch anders…….

Kreative Strategieplanung für Soziale Organisationen und Unternehmen 

Logo_andersberater_color_web-200x89Die Business Canvas, das Design Thinking Modell, die Empathie Map, das Touch Point Modell, das Strategiedreieck, das Moodboard und das Strategietableau bieten mehr als nur die schnelle Visualisierung komplexer Zusammenhänge auf einen Blick. Etablierten Unternehmen, Gründern, temporären Projekten und gemeinnützigen Organisationen bietet der geschulte Umgang mit den unterschiedlichen Modellen eine Vielzahl an konkreten Tools, um die eigene Aufstellung zu überprüfen. Neue Produkte, neue Märkte oder andere interne Prozesse lassen sich mit den Strategiemethodiken hervorragend planen und ausprobieren. Erfolgsrelevante Schlüsselfragen wie Führung, Organisation, Marketing und CSR Management lassen sich mit der Business Canvas, Strategietableau, Moodboard und den anderen dauerhaft entwickeln und im Unternehmen etablieren.

Weiterlesen

Seminarempfehlung: Wie gründe ich eine Stiftung ?

Samstag, den 15. November 2014, 11:00 bis 17:00 Uhr
Kommunalpolitisches Seminar
Rathaus Tiergarten, Saal der Bezirksverordnetenversammlung, Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin

Die Stiftung
Organisationsform und rechtliche Grundlagen von Stiftungen

In Vereinen, Initiativen und Verbänden gibt es immer wieder die Überlegung, wie durch eine Stiftungsgründung die wohltätigen und gemeinnützigen Ziele wirkungsvoller umgesetzt werden können.

Wir möchten mit der Veranstaltung die Idee der Stiftung vorstellen und die Entscheidungsfindung zur Gründung einer Stiftung unterstützen. Dabei wollen wir praxisnah die Überlegungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Stiftungsgründung diskutieren.

  • Wann lohnt es sich eine Stiftung zu gründen und welche Hürden sind zu bewältigen?
  • Wo erhalte ich Unterstützung?
  • Welche Möglichkeiten eröffnen sich mit einer rechtsfähigen Stiftung und welche Anforderungen stellt die Stiftungsverwaltung an die Mitglieder des Vorstands?
  • Wie baue ich einen Vermögensstock auf?
  • Welche steuerrechtlichen Vorteile gibt es für die Stifter bei der Überführung von Stiftungsvermögen in den Grundstock der Stiftung?
  • Was muss ich in der Gründungsphase berücksichtigen?
  • In welchem Verhältnis stehen Verband oder Verein zur Stiftung und was gilt es hier zu beachten?

Mit:

Gerd Behrens, INVITRUST Stiftung zur Förderung des Stiftungsgedankens, Gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Anke Otto, Vorstand/Vorsitzende im Förderverein Freunde der Domäne Dahlem e.V.
Bertil Wewer, Bürgerstiftung Neukölln, Schatzmeister

Moderation: Signe Stein, BiwAK e.V.

Gebühr: 15,- € (Mitglieder und ermäßigt 10,- €)
Eine Anmeldung ist erforderlich


BiwAK e.V.
Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik
Kottbusser Damm 72
10967 Berlin
Fon: (030) 612 87 87 0
Fax: (030) 618 30 11
info@biwak-ev.de
www.biwak-ev.de
Kontakt: Cornelius Bechtler

Du willst im Sozialbereich gründen? Ich berate und begleite Dich gern….

… und ich habe im 2. Halbjahr noch ein paar Kapazitäten frei für Einzel- und Gruppenberatungen, Gründungsbegleitung und -coaching und (Inhouse-) Seminare für Menschen, die im sozialen Bereich gründen und sich selbständig machen wollen.

MampelMein Profil:

Dipl.-Sozialarbeiter / Sozialpädagoge (FH), zur Zeit 51 Jahre alt….

Aufgaben und Funktionen

  • Gründer und Geschäftsführer des Stadtteilzentrum Steglitz e.V. (seit 11/1995)
  • Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der .garage berlin GmbH (seit 8/2009)
  • Gründungsmitglied und Vorstand Computerbildung e.V. (seit 2010)
  • Vorsitzender des Aufsichtsrates der Genossenschaft youth collaboration eG.
  • Lehrbeauftragter an der Evangelischen Fachhochschule Berlin (Schwerpunkt: Existenzgründung in der Sozialen Arbeit) (2005-2007)
  • Mitglied des Multiplikatorenteams „Sozialraumorientierung in der Berliner Jugendhilfe“ der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport (2007 – 2009)
  • Mitglied des Vorstandes des Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit, Landesgruppe Berlin e.V. (vorm. Verband Deutscher Nachbarschaftsheime) ( 2000- 2010)
  • Mitglied im Deutschen Fundraising Verband

Ihr findet mich auch bei:

(Bitte entsprechenden Link anklicken – ich freue mich über Eure Kontaktanfragen).

Für Anfragen und weitere Informationen zu Konditionen und inhaltlichen  Schwerpunkten könnt Ihr gern dieses Kontaktformular nutzen – ich melde mich umgehend zurück!