Jahrestagung Stadtteilarbeit „Netze nutzen! im sozialen und digitalen Raum.“

Veranstaltungstipp des Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit (VskA)

19. -20. Oktober 2017 in München

7975205041_7a5e4b65ff_zStarke Netzwerke und nachhaltige Kooperationen sind Grundlage einer erfolgreichen, sozialraumorientierten Arbeit von sozialen Organisationen. Aktive in Nachbarschaftshäusern knüpfen Netze zwischen Bewohner*innen, Gruppen im Stadtteil und Organisationen, sie ermöglichen Kooperationen und bringen Partner*innen zusammen – im sozialen und im digitalen Raum.

Die Gesellschaft wird zunehmend komplexer und einzelgängerisches Verhalten erweist sich als schwierig. Mit geeigneten Strukturen sollen die Zusammenarbeit verschiedener Akteurs- und Interessensgruppen ermöglicht und gefördert werden. Netzwerke sind hierfür ein wichtiges Instrument.

Die digitalen Netze ermöglichen Begegnung, ohne sich zu treffen, sie schaffen neue Kommunikationsformen und verändern Diskurse. Digitale Kommunikation und Technik findet auch in der Stadtteilarbeit statt, denn nicht nur Nachbar*innen nutzen sie.

Die Jahrestagung Stadtteilarbeit diskutiert Möglichkeiten und Chancen der Digitalisierung und der sozialen Vernetzung für die soziale Arbeit im Gemeinwesen. Anhand von Guten Beispielen und fachlichen Impulsen wollen wir zum gesellschaftlichen „Megatrend“ Digitalisierung ins Gespräch kommen und gelungen Ansätze und Entwicklungen kennenlernen. Daneben besteht viel Raum für kollegialen Austausch und Vernetzung.

Diskutieren Sie mit und erleben Sie gute Beispiele auf der Jahrestagung Stadtteilarbeit 2017 in München.

Zum Programm und zur Anmeldung

unter www.vska.de

Nicht verpassen: bis 30. Juni die ermäßigten Early-Bird-Preise nutzen!
und gerne die Einladung weiterleiten.

Musik bis in die Beine…… Und Mampel macht auch mit…….

Einige von Euch wissen, dass ich in einer Band namens „Telte“ spiele. Wir covern so ziemlich alles, was irgendwie tanzbar ist – das Repertoire umfasst Stücke aus den 60er, 70er, 80er und 90er Jahren und auch ganz aktuelle Songs werden immer mal wieder „bearbeitet“.

Baumann&FriendsAb und an machen wir aber auch ganz andere Sachen. Unser „Capitano“ Kristoffer Baumann lädt dann zu kleinen, aber feinen Musikveranstaltungen ein: „Baumann & Freunde“. In der ersten Hälfte singt er eigene Songs (und die sind wahrlich großartig) und im zweiten Teil trägt er zusammen mit „musikalischen Freunden“ bekannte Songs vor, die teilweise recht frei interpretiert werden. Und in einem dritten Teil gibts dann noch eine Packung „Telte“ auf die Ohren.

An diesem Freitag – das ist 20. Februar –  ist es mal wieder soweit. Um 19.00 Uhr gehts los im Bandraum des Stadtteilzentrums in der Lankwitzer Strasse 13-17 (Haus G) in Lichterfelde-Ost. Der Eintritt ist frei.

Ich selbst darf auch wieder ein Liedchen zum besten geben (fehlendes Talent wird durch gute Laune kompensiert ;-)) . Ich tät mich freuen, wenn wir viele von Euch am Freitag begrüßen dürften!

Und weitersagen dürft Ihr das auch 😉

Was ist eigentlich ein Barcamp? Und muss ich da hin…… ?

Barcamps sind „in Mode“ gekommen….. Überall – nicht nur, aber auch – in Deutschland treffen sich Menschen, um sich in diesem Format über Ideen, Projekte und wichtige Themen auszutauschen. Wichtiges Merkmal: Die Tagung besteht im Wesentlichen nur aus Kaffeepausen.

Zwei Tage lang Kaffeepause….. ?

So beschreibt es jedenfalls die Website des Barcamps Berlin: „Vereinfacht ausgedrückt ist ein Barcamp eine Konferenz, die nur aus Kaffeepausen besteht. Das bedeutet es geht um einen Austausch auf Augenhöhe von Themen, Diskussionen und Fragen. Oder anders ausgedrückt: Bei einem Barcamp geht es um DICH!  Du bringst deine Themen, dein Wissen, deine Fragen und deine Wünsche mit und tauschst dich zu diesen mit anderen Teilnehmern aus. Dazu gibt es einen gemeinsamen Tagesplan, den wir am Morgen gemeinsam festlegen. Es gibt keine vorher festgelegten Themen. Statt dessen bringt ihr diese mit. So stellen wir sicher, dass sie hochaktuell und für euch auch spannend sind! Klingt ein bisschen verrückt? Das ist es auch! Und zugleich ist es das beste Format um Wissen auszutauschen, neue Menschen zu treffen und viel Spaß zu haben!“

Weiterlesen

Soziales Unternehmertum zur Förderung sozialer Innovation

© mindscanner - Fotolia.com

© mindscanner – Fotolia.com

Am Montag und Dienstag der kommenden Woche bin ich bei einer Veranstaltung des „Deutschen Vereins für öffentliche und private Fürsorge e.V.“ Der Name steht für Tradition und (das verrät der Begriff „Fürsorge“) für ein eher klassisches Modell der Sozialarbeit. Umso erfreulicher, dass sich der Deutsche Verein nun auch dem Thema „Soziales Unternehmertum“ widmet. Ein weiterer Beleg dafür, dass dieses Konzept in der Mitte der Fachwelt ( und der Gesellschaft ?) angekommen ist.

Die Ankündigung der Tagung, die im NH Hotel Alexanderplatz in Berlin stattfindet, verspricht viele Anregungen und hilfreiche Informationen:

„Im Rahmen ihrer Initiative für Soziales Unternehmertum hat die Europäische Kommission Maßnahmen und Aktionen ins Leben gerufen, um ein Umfeld zur Förderung der Sozialunternehmen als Schlüsselakteure der Sozialwirtschaft und der sozialen Innovation zu schaffen. Es sollen innovative Ideen zur Bewältigung der vielfältigen und zahlreichen sozialen Bedürfnisse unterstützt werden. Die möglichen Handlungsfelder sind, wie die gesellschaftlichen Herausforderungen selbst, vielfältig: Armutsbekämpfung, Integration in den Arbeitsmarkt, Verringerung von Jugendarbeitslosigkeit, Umgang mit dem demografischen Wandel, Pflege älterer Menschen, Prävention…

Weiterlesen

Glücksökonomie:  Wer teilt, hat mehr vom Leben 

Heute mache ich Werbung für eine spannende Veranstaltung, die am 14. Januar 2015 in Berlin-Zehlendorf stattfindet. Da das Stadtteilzentrum Steglitz e.V.  Mit-Veranstalter ist, erlaubt Ihr sicher, dass ich die Einladung / Presseinformation auch hier dokumentiere bzw. veröffentliche….


© Trueffelpix - Fotolia.com

© Trueffelpix – Fotolia.com

Zum neuen Jahr viel Glück…

Aber was ist Glück? Und wie kann man es  steigern? Allein für sich? Oder mit anderen? Wir haben zum Jahresauftakt Ute Scheub eingeladen, aus ihrem Buch zu lesen und mit uns gute Beispiele, die sie in der ganzen Welt gesammelt hat, zu diskutieren.
Die Autorinnen haben Menschen besucht, die ein völlig anderes Leben führen, und  berichten aus der bunten Welt des befreienden Miteinanders, die durch das Internet enorm befeuert wird.
Wir erhoffen uns Anregungen, wie die „Steigerung des Glücks“ in das Leben und in die  Politik eingebaut werden kann.  Wer  teilt, hat mehr vom Leben. Forscher  sind sich einig: Lebensfreude hängt immer weniger von Geld und Besitz ab. Wichtig für persönliche Glücksgefühle sind soziale Fähigkeiten wie Kooperieren, Teilen oder sich für andere einsetzen – und sie finden immer öfter Eingang in  unsere Arbeitswelt und Gesellschaft.

Erfolgreiche Unternehmer, die bevorzugt Alleinerziehende beschäftigen oder sich selbst weniger Gehalt ausbezahlen als ihren Angestellten;  Verbraucherinnen, die ökologisch wirtschaftende Bauernhöfe
mitfinanzieren; Softwareentwickler, die ihre Arbeit zum freien Gebrauch zur Verfügung stellen – die Welt des Tauschens, Teilens und gemeinsamen Erlebens ist schier unendlich. Überall machen sich Menschen auf, neue Alternativen zwischen Markt und Staat zu suchen, gründen Unternehmen und Initiativen, die nicht mehr auf dem Wunsch nach Geld, sondern dem Wunsch nach Glück und Nachhaltigkeit basieren, und schaffen eine neue Gemeinschaft, die zwischen dörflichem Zusammenhalt und urbaner Freiheit
angesiedelt ist.  Die so entstehende Glücksökonomie greift die alte Wachstumswirtschaft nicht frontal an, sondern wuchert fröhlich in sie hinein, um Räume zu schaffen, in denen Teilen wichtiger ist als Besitzen.

14. Januar 2015, 19.15 Uhr Ernst-Moritz-Arndt-Gemeinde Onkel-Tom-Str. 80 • 14169 Berlin U-Bahn Onkel-Toms Hütte

Leseprobe unter www.ake-ev.de/Aktuelles
Mehr über unseren Gast erfahren Sie unter www.ute.scheub.de

Mit Einladende  sind
Nachbarschaftsinitiative  Papageiensiedlung e.V.
Bündnis  90/Die Grünen Steglitz-Zehlendorf
KAUTZ, der kirchliche Arbeitskreis Umwelt in Teltow-Zehlendorf
Bund für Umwelt und Naturschutz SüdWest
Volkshochschule Steglitz-Zehlendorf
Stadtteilzentrum Steglitz e.V.
Weltfriedensdienst WFD
und viele andere

Das Buch:
Annette Jensen,
Ute Scheub
Glücksökonomie
Wer  teilt, hat mehr vom Leben
ISBN  978-3-86581-661-0
320  Seiten, 13 x 20,5 cm, 19,95 Euro
oekom  verlag, München 2014

Mit freundlichen Grüßen
Vorstand Aktionskreis Energie  e.V.

Neue Nachbarn – Herzlich willkommen!

Gestern erreichte mich die Einladung zum 3. Interkulturellen Dialog Steglitz-Zehlendorf, die ich gern weit streuen und deshalb mit Euch teilen möchte. Veranstalter die Beauftragte für Integration und Migration des Bezirksamtes Steglitz-Zehlendorf.

Blöderweise bin ich selbst an dem Tag nicht in Deutschland – aber natürlich werden einige  MitarbeiterInnen vom Stadtteilzentrum Steglitz dabei sein. Ihr auch?

Hier der Text der Einladung: 

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei sende ich die Einladung zum diesjährigen Interkulturellen Dialog mit dem Thema „Neue Nachbarn- Neue Chancen- Neue Herausforderungen – Flüchtlinge in Steglitz-Zehlendorf“ am Freitag, 7. November 2014, 18 – 20.30 Uhr im Bürgersaal, Rathaus Zehlendorf, mit der Bitte um Weiterleitung und Verteilung in Ihren Netzwerken.  Vielen Dank!

SolidaritätPodiumsdiskussion und Gedankenaustausch mit dem Bezirksbürgermeister von Steglitz-Zehlendorf, Norbert Kopp sowie Claudia Schütz, Landesamt für Gesundheit und Soziales; Martina Mauer, Flüchtlingsrat Berlin; Günther Schulze, Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf; Georgi Ivanov, Amaro Foro e.V.; Suada Dolovac, Gierso Boardinghouse GmbH (Betreiberfirma der Flüchtlingsunterkünfte).

Es werden auch Bewohner_innen der Wohnheime bei der Veranstaltung anwesend sein, die sich darauf freuen, mit der Hilfe von Sprachmittlern mit dem Publikum ins Gespräch zu kommen.

(…) Das Leben mit den neuen Nachbarinnen und Nachbarn bringt neue Chancen für den gesellschaftlichen Aufbruch mit sich, ist jedoch auch eine große Herausforderung für alle Beteiligten, ein gutes Miteinander zu gestalten.

Grußwort:  Barbara Loth, Berliner Staatssekretärin für Integration und Frauen.

Moderation:  Gerald Saathoff, Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf, Leiter des Stadtteilzentrums Villa Mittelhof in Zehlendorf

Das Janko Lauenberger Trio (Gypsie Musik & Jazz)  spielt um 20 Uhr zum Ausklang der Veranstaltung  Gypsie Musik und Jazz.

Der Eintritt ist frei.

Über Ihre Teilnahme würden wir uns sehr freuen!

Mit freundlichen Grüßen, Marina Roncoroni

Seminarempfehlung: Wie gründe ich eine Stiftung ?

Samstag, den 15. November 2014, 11:00 bis 17:00 Uhr
Kommunalpolitisches Seminar
Rathaus Tiergarten, Saal der Bezirksverordnetenversammlung, Mathilde-Jacob-Platz 1, 10551 Berlin

Die Stiftung
Organisationsform und rechtliche Grundlagen von Stiftungen

In Vereinen, Initiativen und Verbänden gibt es immer wieder die Überlegung, wie durch eine Stiftungsgründung die wohltätigen und gemeinnützigen Ziele wirkungsvoller umgesetzt werden können.

Wir möchten mit der Veranstaltung die Idee der Stiftung vorstellen und die Entscheidungsfindung zur Gründung einer Stiftung unterstützen. Dabei wollen wir praxisnah die Überlegungen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu einer Stiftungsgründung diskutieren.

  • Wann lohnt es sich eine Stiftung zu gründen und welche Hürden sind zu bewältigen?
  • Wo erhalte ich Unterstützung?
  • Welche Möglichkeiten eröffnen sich mit einer rechtsfähigen Stiftung und welche Anforderungen stellt die Stiftungsverwaltung an die Mitglieder des Vorstands?
  • Wie baue ich einen Vermögensstock auf?
  • Welche steuerrechtlichen Vorteile gibt es für die Stifter bei der Überführung von Stiftungsvermögen in den Grundstock der Stiftung?
  • Was muss ich in der Gründungsphase berücksichtigen?
  • In welchem Verhältnis stehen Verband oder Verein zur Stiftung und was gilt es hier zu beachten?

Mit:

Gerd Behrens, INVITRUST Stiftung zur Förderung des Stiftungsgedankens, Gemeinnützige Stiftung des bürgerlichen Rechts
Anke Otto, Vorstand/Vorsitzende im Förderverein Freunde der Domäne Dahlem e.V.
Bertil Wewer, Bürgerstiftung Neukölln, Schatzmeister

Moderation: Signe Stein, BiwAK e.V.

Gebühr: 15,- € (Mitglieder und ermäßigt 10,- €)
Eine Anmeldung ist erforderlich


BiwAK e.V.
Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik
Kottbusser Damm 72
10967 Berlin
Fon: (030) 612 87 87 0
Fax: (030) 618 30 11
info@biwak-ev.de
www.biwak-ev.de
Kontakt: Cornelius Bechtler

Veranstaltungstipp: Jugendliche beteiligen

Samstag, den 20. September 2014, 11:00 bis 18:00 Uhr
Kommunalpolitisches Seminar und Workshop
Haus der Jugend, Café KiezKuchen, Reinickendorfer Str. 55, am Nauener Platz, 13347 Berlin

Jugendliche beteiligen
Formate und Konzepte für die Beteiligung von Jugendlichen
in der Kommunalpolitik

Wie gewinne ich Jugendliche sich bei Beteiligungsverfahren einzubringen und sich für kommunalpolitische Fragen zu engagieren?

© Trueffelpix - Fotolia.com

© Trueffelpix – Fotolia.com

Die Erfahrung zeigt, mit traditionellen Beteiligungsverfahren sind Jugendliche schlecht zu erreichen. Weder die Ankündigungsformate noch die Inhalte sprechen Jugendliche an und machen oft zu wenig deutlich, was die Entscheidungen in der Kommune mit dem Leben von Jugendlichen zu tun haben. So sucht man bei Beteiligungsverfahren jüngere Menschen vergeblich.

Wir wollen uns deshalb damit beschäftigen, was wir bei Beteiligungsverfahren beachten und besser machen müssen, damit sich Jugendliche angesprochen fühlen und ihr Interesse geweckt wird. Neben Inputs wollen wir in kleinen Workshops für Themen aus dem Kreis der Teilnehmerinnen und Teilnehmer Ideen für ein Beteiligungskonzept entwerfen.

Dabei wollen wir uns Gedanken machen, wie für Jugendliche eine passende Ansprache aussehen kann und welche Formate geeignet sind.

Mit: Marc Schmieder, ADEN training.beratung.moderation

Gebühr: 30,- € (Mitglieder und ermäßigt 25,- €)
Eine Anmeldung ist erforderlich


BiwAK e.V.
Bildungswerk für Alternative Kommunalpolitik
Kottbusser Damm 72
10967 Berlin
Fon: (030) 612 87 87 0
Fax: (030) 618 30 11
info@biwak-ev.de
www.biwak-ev.de
Kontakt: Cornelius Bechtler

die .andersberater und PariService laden ein

Unternehmensentwicklung und Organisationsoptimierung

Im Arbeitsalltag kann es passieren, dass man bei den vielen tagesaktuellen Aufgaben den Blick für das Große und Ganze im Unternehmen aus den Augen verliert. Deshalb ist es gut, wenn man sich die Zeit nimmt, über neue Ideen und Möglichkeiten nachzudenken. Wir wollen Ihnen mit einer besonderen Veranstaltung (Vortrag und Get Together) die Gelegenheit bieten, grundsätzliche Anregungen für die Entwicklung Ihres Unternehmens mit ganz konkreten Vorschlägen für die Optimierung von Arbeitsabläufen zu verbinden.  Dazu laden wir Sie herzlich ein:

Termin: Montag, 8. September 2014

Uhrzeit: 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Ort: Gründerzentrum .garage berlin, Holsteinische Str. 39, 12161 Berlin-Steglitz

Logo_andersberater_color_web-200x89Eintritt frei!

Wir freuen uns auf interessante und anregende Gespräche!

 

Thorsten Karge (PariService GmbH)

Thomas Mampel  & Sven Dönni (die .andersBerater)