15 Jahre .garage berlin: Wer keine Arbeit hat, macht sich welche.

Am 4. Juli 2006, also ziemlich exakt vor 15 Jahren, fand die offizielle Eröffnungsveranstaltung der .garage berlin in der Holsteinischen Straße in Friedenau statt. Mit dabei die Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Barbara John, die Geschäftsführung des Jobcenters Steglitz-Zehlendorf, die Staatssekretärin der Senatsverwaltung für Arbeit und natürlich unsere Kolleg*innen aus der .garage Hamburg.

Damals war die .garage noch ein Projekt des Stadtteilzentrum Steglitz (die Ausgründung in eine eigene GmbH erfolgte 2009). Anliegen und Ziel war es – und ist es bis heute – Menschen darin zu unterstützen, sich aus der Arbeitslosigkeit heraus selbständig zu machen und ein kleines Unternehmen aufzubauen, das einem die Existenz sichert. „Wer keine Arbeit hat, macht sich welche…“ – dieser etwas lapidar klingende Spruch war Programm. Zur Erinnerung: Mitte der 2000er Jahre waren die Hartz-IV-Gesetze noch ganz frisch und in Deutschland herrschte eine – im Vergleich zu heute –  sehr hohe Arbeitslosigkeit.

Zwischenzeitlich sind aus der .garage heraus hunderte Existenzgründungen erfolgt. Die allermeisten erfolgreich. Und hinter jeder Gründung steht ein Mensch, dem es gelungen ist, das Steuer seines Lebens in die Hand zu nehmen, sich unabhängig zu machen von Transferleistungen von Jobcenter oder Arbeitsagentur. Selbstverantwortung und Selbstverpflichtung als Grundlage eines gelingenden Lebens. Das entspricht unserer Überzeugung: „Jeder Mensch hat das Recht, das Beste aus seinem Leben zu machen.“

Im Kern ist sich die .garage immer treu geblieben – und doch ist sie nicht mehr so wie vor 15 Jahren. Aus den anfänglichen Gruppen im „Inkubator“ sind Einzelcoachings und -beratungen geworden. Die Finanzierung läuft solide über AVGS („Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein“). Und neue Aspekte und Anforderungen werden aufgegriffen und integriert. Seit Oktober letzten Jahres sitzt die .garage in Neukölln – mitten im Leben – und Onlinecoaching gehört mittlerweile zum Standardangebot.

Nach und nach entwickelt sich eine eigene „DNA“: Gründung aus Arbeitslosigkeit, Sinnstiftung, Entwicklung von kleinen und mittleren Unternehmen und Organisationen.  Diese drei Schwerpunkte bilden den Rahmen unserer Arbeit und die Basis für die weitere Entwicklung.

Ich gratuliere uns allen, die wir die .garage berlin sind:  Leitungsteam,  Coaches, Gründer*innen, Gesellschafter*innen und Kooperationspartner*innen ….. Jede/r gibt auf seinem Platz sein Bestes. Dafür ganz herzlichen Dank! Nur so kommen (und kamen) wir durch alle Höhen und Tiefen. Ich bin fest davon überzeugt, dass die .garage großartige Zeiten erleben wird und auch die zukünftigen Stürme meistern wird. Jede Zeit bringt neue Chancen!

Alles Gute zum Geburtstag, liebe .garage berlin! Auf die nächsten – mindestens – 15 Jahre!!

Thomas Mampel

Geschäftsführer

(m)ein kleines Fazit von der deGUT 2014

IMG_3073Zum 30. mal fanden in diesem Jahr die „Deutschen Gründer- und Unternehmertage“ – kurz: deGUT – in Berlin statt. Und in 2014 wieder – wie im Vorjahr – im altehrwürdigen Hangar 2 des alten Flughafen Tempelhof. Am 17. und 18. Oktober gaben sich Gründungsberater, Unternehmensberater, Banken, Dienstleister aller Art und Gründerinnen und Gründer ein „Stell-Dich-ein“. Begleitet wurde die Messe von einem ziemlich umfangreichen Seminar- und Workshop-Programm…

Meine Eindrücke von der Messe in Stichpunkten:

  • die Stimmung war entspannt – keine „Marktschreier“, keine bekloppten Showelemente – stattdessen viel Raum und Zeit für Gespräche mit den Ausstellern…
  • Alles, was in Berlin-Brandenburg Rang und Namen in der Gründungsszene hat, war vertreten: die Bundesregierung, die KfW, die Wirtschaftsförderungen der Bezirke, die IBB und die wichtigen Hausbanken, Coachinginstitute, Anwaltskanzleien, Steuerberater…… und natürlich auch die .garage berlin.
  • es waren relativ viele Gründerinnen und Gründer da. In den Vorjahren hatte ich eher das Gefühl, dass das „Schau-Laufen“ der Gründungsberater und Coaches im Vordergrund steht. Diesmal waren (zumindest an unserem Stand) die Menschen in der Mehrheit, die tatsächlich gründen wollen und nach guten Beratungs- und Unterstützungsangeboten suchen.

Weiterlesen