KW 50: gute Begegnungen mit guten Leuten….

Abgesehen von dem nervtötenden Schnupfen, der mich einigermaßen beeinträchtigt und  für eine leuchtend rote Nase gesorgt hat, war die zurückliegende 50. Kalenderwoche so ganz nach meinem Geschmack!
Neben den üblichen und immer wiederkehrenden Serienterminen ( siehe: Besprechungsstruktur) standen in dieser Woche viele gute Termine, Besprechungen und Sitzungen mit richtig guten Leuten auf dem Programm.

Mit Sven Dönni, dem Projektleiter  des .garage-Coachingprogramms war ich zu einem Erstgespräch für ein Beratungsangebot im Rahmen des Programms „Unternehmenswert Mensch“. Wenn alles klappt, freuen wir uns auf einen anspruchsvollen Beratungsauftrag für unser Projekt „.andersBerater“ durch ein großes Architektenbüro in Mitte.   Teamentwicklung, Arbeitsorganisation und Entwicklung einer entsprechenden Ablaufstruktur – das können wir gut! Und da haben wir Lust drauf.

Am Mittwoch stand zunächst die Sitzung  der geschäftsführenden Mitarbeitenden der Berliner Nachbarschaftsheime und Stadtteilzentren auf dem Programm – die Kolleginnen und Kollegen waren zusammen mit der Geschäftsführerin des Verbandes Birgit Monteiro zu Gast in unserer Nachbarschaftseinrichtung „kieztreff“ in der Thermometer-Siedlung in Lichterfelde Süd. Da waren wieder ein paar tolle Leute beisammen – und manchmal gehen von einer zweistündigen Sitzung mehr Impulse aus, als von manch anderer zeitintensiveren Aktivität. Mit Gunnar Güldner vom „JugendkulturService Berlin (JKS)“ wurde eine erste Verabredung für eine Kooperation zwischen dem Stadteilzentrum Steglitz e.V. und dem JKS für die Sommerferien 2014 getroffen und eine Präsentation  von Ulrike Pohl zum Thema „Inklusive Stadtteilarbeit“ lieferte zahlreiche Stichworte und viel Inspiration für Aktivitäten des Stadttteilzentrum Steglitz  in Hinblick auf Barrierefreiheit seiner Einrichtungen und Angebote.

Am Nachmittag dann DER Höhepunkt der Woche im KiJuNa: Eine erste Gruppe von Schülerinnen und Schülern der 10. Integrierten Sekundarschule (ISS) in Steglitz-Zehlendorf hat die Gründungsidee für eine Eventagentur präsentiert. Hammermäßig gut! Die Schülerinnen und Schüler (allesamt aus der 9. Jahrgangsstufe der Schule) wurden und werden begleitet von „youth Collaboration eG“. Mehr Infos zu „youColl“ und dem Projekt an der 10.ISS  findet Ihr hier…… ) Ich fand die Gruppe und ihre Gründungsidee so gut, dass ich Ihnen gleich einen ersten Auftrag zugesagt habe….. Das Rahmenprogramm bei der ersten  Gründungspräsentation des Jahres 2014 (mit kleinem Sektempfang und Häppchen….) werden diese jungen GründerInnen für die .garage berlin GmbH ausrichten. Ich freu mich drauf!

Dass wir dann am gestrigen Donnerstag noch eine mühsame aber sehr erfolgreiche Arbeitssitzung zum Projekt „Sozialräumliche Leistungen in der Region B“ mit dem inspirierenden und erfrischend unaufgeregten Prof. Wolfgang Hinte hatten, rundete den positiven Geschmack dieser Woche vollends ab.

Eine Woche mit viel Begegnung, mit viel guten Diskussionen. Alle ganz real und nicht „nur“  im Internet….. – mit richtigen und guten und richtig guten Menschen……

Rot(z)nase

Rot(z)nase

Wenn nun auch noch die Hertha heute Abend ihr  letztes Heimspiel in diesem Jahr gewinnt, dann ist diese Woche kaum noch zu toppen….. Da lache ich dann sogar über meine rote Nase 😉

Das Netz hat auch seine guten Seiten. Tipps für die 50. Woche……

Immer Mittwochs gibts von mir meine  Linkliste der Woche. Ich möchte Euch ein paar gute Projekte, Konzepte, Ideen und Anregungen aus der Welt der Sozialwirtschaft, des Social Entrepreneurship und der Förderung des UnternehmerInnentums ans Herz legen und zur Lektüre empfehlen.
Hier meine fünf Tipps für die Woche 50:

Vor ein paar Jahren war ich mal da. Und es hat mich begeistert. Ich glaube, es war sogar das Einzige, was mich an Essen überhaupt begeistert hat: Das „Unperfekthaus“. Im Unperfekthaus bekommen Künstler & Gründer & Gruppen kostenlos Räume, Technik, Bühnen uvm.. Und mitten in diesem 4000qm großen Künstlerdorf treffen sich Privat- und Geschäftsleute zum Essen, für Seminare oder zu Besprechungen. Man feiert Geburtstage, Betriebsfeste, und wer will, kann sogar übernachten.Das Unperfekthaus ist einer der großen Treffpunkte im Ruhrgebiet. Träger des Kulturpreises 2007 und weiterer Auszeichnungen ….

unperfekthaus.de

Der JugendKulturService bietet seit 1992 kulturelle Vielfalt zu ermäßigten Preisen für Kinder, Jugendliche und Familien in Berlin. Beim JugendKulturService finden Kinder, Jugendliche und Familien ein umfangreiches Serviceangebot in Kultur, Sport und weiteren Bereichen des Berliner Stadtlebens. Mit und durch den JKS  kann man an 365 Tagen im Jahr etwas unternehmen – er öffnet den Zugang zu über 200 Institutionen der Stadt und organisiert mit Unterstützung seiner rund 500 Kooperationspartner eine breite Palette von Veranstaltungen, Aktionen, Besichtigungen, Ausflügen und Tagesfahrten. Der JugendKulturService  möchte aber nicht nur finanzielle Vorteile bieten, sondern auch die Kommunikation zwischen jungen Menschen in Berlin fördern und dazu beitragen, dass möglichst viele Eltern die kulturelle Vielfalt gemeinsam mit ihren Kindern nutzen können.

jugendkulturservice.de

Zugegeben: Die Seite ist nicht schön. Nicht sexy. Nicht modern. Ganz im Gegenteil. Aber: Auf keiner anderen mir bekannten Seite findet sich so eine umfassende Darstellung der Arbeit der Berliner Nachbarschaftshäuser und Stadtteilzentren wie auf der Website des Verbandes für sozial-kulturelle Arbeit. Und auch Verweise auf die Geschichte der  Nachbarschaftsheimbewegung und die Arbeit unseres internationalen Dachverbandes IFS fehlen nicht. Ein MUSS für alle Freunde der Stadtteilarbeit!

stadtteilzentren.de

Selfpedia ist eine Plattform für Menschen mit Behinderung, pflegende Angehörige und alle Interessierten. Hier können Mitglieder Fragen rund  um den Alltag mit Behinderung stellen und den Rat der Community suchen. Das Ziel ist es, ein Netzwerk von Menschen aufzubauen, die sich mit ihrem Erfahrungsschatz und ihrem Wissen gegenseitig helfen und unterstützen – ganz gleich, ob es dabei um grundsätzliche Fragen rund um Mobilität, um Probleme mit Versicherungen oder Behörden oder andere Themen geht. Initiiert wurde Selfpedia von Raul Krauthausen, dem Gründer des gemeinnützigen Vereins Sozialhelden e.V…..

selfpedia.de

„Leidmedien.de“ ist eine Internetseite für Journalistinnen und Journalisten, die über Menschen mit Behinderungen berichten wollen. Aus der Sicht von behinderten und nichtbehinderten Medienschaffenden, wurden  Tipps für eine Berichterstattung aus einer anderen Perspektive und ohne Klischees zusammengestellt. Hintergrund ist die  Beobachtung, dass behinderte Menschen oft einseitig dargestellt werden. „Leidmedien.de“ ist ein Projekt der SOZIALHELDEN in Kooperation mit der Aktion Mensch. Die Gründungsförderung erfolgte durch die Robert Bosch Stiftung

leidmedien.de