Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile: Emergent Berlin

GF-Tagebuch #33

„Emergenz […] ist die spontane Herausbildung von Phänomenen oder Strukturen auf der Makroebene eines Systems auf der Grundlage des Zusammenspiels seiner Elemente. Dabei lassen sich die emergenten Eigenschaften des Systems nicht offensichtlich auf Eigenschaften der Elemente zurückführen, die diese isoliert aufweisen. Der auf Aristoteles zurückgehende Satz „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ beschreibt sehr gut das Auftreten emergenter Phänomene. Die Kontextbedingungen emergenter Systeme stimmen weitgehend mit den Eigenschaften selbstorganisierter Systeme überein.“ Soweit wikipedia zum Begriff „Emergenz“.

IMG_2864In Berlin fand heute das „Emergent Berlin Festival 2014“ statt. Und nach einer kurzen Zeit der „Eingewöhnung“ in dieses für mich doch recht ungewöhnliche Setting an einem für mich unbekannten und ungewohnten Ort („Spreeacker“) habe ich den Titel schnell und umfassend verstanden. Überall kleine Gruppen von Menschen, die sich austauschen, diskutieren.  Präsentationen von Projekten aus dem Sozial,- Umweltschutz- oder Nachhaltigkeitsbereich und überall spürbar großes Interesse der Menschen füreinander.  Es sollte ein Fest und eine Möglichkeit der Begegnung für „Weltverbesserer“ und Heldinnen und Helden des Alltags werden. Das ist gelungen. 

Die Veranstaltung hat mich angenehm überrascht. Es waren unglaublich viele – vorwiegend junge –  Menschen  aus verschiedenen Ländern da. Ein deutliches Zeichen dafür, dass viele junge Menschen auf einem ziemlich guten Weg sind. Und in mir wächst die Hoffnung, dass die nachfolgende Generationen gute Antworten auf die sozialen, ökologischen und ökonomischen Fragen einer sich rasant verändernden Gesellschaft finden wird – und v.a. auch Strukturen und Lösungen finden wird, die neuen Probleme zu bearbeiten. Und in der Tat: Diese Strukturen organisieren sich selbst. Kooperation und Zusammenarbeit entsteht spontan als Phänomen – weil verschiedene Elemente des Systems (ungeplant) zusammentreffen und Synergien erzeugen…. Emergenz halt …. 😉

IMG_2881Ich durfte einen Workshop geben zum Thema „Gründen im sozialwirtschaftlichen Bereich“. Es ging um die Rechtsformen – vom „e.V.“ bis zur gemeinnützigen Aktiengesellschaft – und die Grundlagen der Gemeinnützigkeit. Positive Überraschung: Viele kannten unser Projekt .garage berlin vom „hören sagen“ oder sind im Internet schon mal drüber gestolpert. Unser neues Angebot der Unternehmensberatung mit den „.andersberatern“ kam gut an. Viele neue Kontakte wurden geknüpft – und einige der TeilnehmerInnen werde ich in der .garage oder bei den .andersberatern wiedersehen, um von dort  aus spannende  soziale Gründungsprojekte zu beraten und zu begleiten.

Ich finde, ich habe einen ziemlich tollen Job. Oder?

IMG_2884

IMG_2866           IMG_2870

 

 

 

 

Organisiert wurde das Fest übrigens von Karen Wohlert und Scott Bolden vom Baumhaus Berlin….. Mit dem Baumhaus kooperiert die .garage berlin eng – und zukünftig werden wir auch gemeinsame Angebote für Social Entrepreneurs und GründerInnen im Sozial- und Nachhaltigkeitsbereich realisieren. H I E R steht dazu schon mal was….  Und ein anderes Mal berichte ich dazu mehr……………….

—————————————————————————————

Seit November 2013 schreibe ich wöchentlich an meinem “Geschäftsführer-Tagebuch”. Warum ich das tue, könnt Ihr lesen, wenn Ihr H I E R klickt. Ich freue mich, wenn Ihr die Beiträge interessant findet und Ihr sie über Eure Kanäle (Facebook, Twitter  und Co.) teilt und verbreitet!

 

 

update: Emergent Berlin

Das Emergent Berlin Festival bringt am Samstag, dem 16. August, Berlins interessantesten Nachhaltigkeitsinitiativen zusammen. Einen ganzen Tag (und eine ganze Nacht) lang geht es ums Entdecken, Teilen, Netzwerken und Feiern von Berlins urbaner Nachhaltigkeitskultur. Das gemeinnützige Graswurzel-Event findet am Ufer der Spreeacker/-feld Wohngenossenschaft im Wilhelmine-Gemberg-Weg 10-14 (Kreuzberg) statt.

An alle Helden und Heldinnen da draußen! So könnt ihr euren Teil zum Emergent Berlin beitragen und dafür sorgen, dass das Festival unvergesslich wird:

• Spendet ein paar Euro, damit wir wichtige Anschaffungen (Material, Verpflegung der freiwilligen Helfer etc.) finanzieren können.

• Spendet ein bisschen Zeit und bringt euch für ein paar Stunden als ehrenamtliche Helfer auf dem Festival ein [schickt einfach eine E-Mail an emergent.berlin(at)gmail(punkt)com]

• Bringt altes Kerzenwachs zum Bootshaus, damit wir daraus recycelte Kerzen basteln können.

• Erzählt allen Bekannten vom Emergent Berlin und ladet sie ein!

• Macht mit bei unserer „Offenen Grüßzone“ – ein innovatives Projekt, das fremde Menschen zusammen bringen wird

Dieses Jahr haben wir uns einige spannende Aktivitäten ausgedacht, die neben den über 40 Präsentationen und Workshops stattfinden werden:

 • eine Do-it-yourself-Bastelecke, wo ihr alleine oder zusammen mit anderen eurer Kreativität freien Lauf lassen könnt (super für Kids!)

• ein alter Feuerwehrwagen, der zur Sauna umfunktioniert wurde

• Lounge-Bereich im Bootshaus an der Spree

• kostenlose Bücher (bringt weitere zum Tauschen mit)

• Informationsstand für alle, die ihre eigene Nachhaltigkeits-Initiative starten wollen

• Kunstausstellung

• kostenlose Bootsfahrten

• frisch zubereitetes Essen und Getränke aus regionalem Anbau

• eine Galerie nachhaltiger Projekte

• sieben Live-Bands, die den ganzen Tag für Musik auf der Bootshaus-Terasse sorgen

• vier geniale DJs, die die ganze Nacht über im Bootshaus auflegen

Das endgültige Festival-Programm wird spätestens am 12.08. als PDF zur Verfügung stehen.

(Wenn Ihr das zugeschickt bekommen wollt, bitte unten stehendes Kontaktformular ausfüllen)

kiki-beach-workshop